Aktuelles
Regeln und Massnahmen

Fitness- und Ausdauertraining

Die Anzahl gleichzeitig Trainierender liegt bei 35 - Instruktoren, Physiotherapeuten sowie Patienten werden nicht dazu gezählt. Es sind wieder alle Bereiche geöffnet, aber einige Geräte bleiben aufgrund der Abstandsregel gesperrt. Die Trainingszeit ist auf 60 Minuten begrenzt. Am Drehkreuz muss ein- und ausgecheckt und eine Nummer abgeholt werden, welche nach dem Training wieder abgegeben wird. Dadurch wird gewährleistet, dass sich nicht zu viele Personen gleichzeitig in der Anlage aufhalten. Pro Garderobe sind zwei Duschen in Betrieb. Bitte trotzdem nach Möglichkeit bereits in Trainingskleidern erscheinen und "nur" die Schuhe wechseln. Kaffee, Shakes, etc. dürfen nicht im max konsumiert werden. Der Offenausschank steht jedoch zur Verfügung. Es gelten wie bisher die normalen Verhaltensregeln gemäss BAG, BASPO und max.    

GroupFitness

Im blauen Kursraum sind maximal zehn Trainierende plus ein Instruktor zugelassen. Im grünen Kursraum sowie im „Ruheraum“ Wellness sind sieben Trainierende plus ein Instruktor erlaubt. In sämtlichen Stunden, mit Ausnahme der Stunden im „Ruheraum“ Wellness (Yoga, Pilates) gilt eine Maskenpflicht. Die Maske muss jedoch getragen werden, bis der Trainingsplatz eingerichtet ist, bzw. wieder ab Ende des Trainings. Wird von einem Teilnehmer die Maskentragepflicht gefordert, ist diesem Wunsch nachzugeben oder der entsprechende Kunde kann sich einen Trainingsplatz auf der Terrasse einrichten. Das Kursprogramm findet sich unter www.maxfit.ch/GroupFitness/Kursplan. 

Wellness

Aufgrund des immensen Wasserschadens sowie der Auswirkungen der Corona-Krise bleibt das Wellness auf Dauer geschlossen. 

Im max gilt eine generelle Maskenpflicht

Im max gilt eine generelle Maskenpflicht. Personen mit einer Maskendispens müssen aus Rücksicht auf Andere leider weiterhin auf ihr Training verzichten. Eine Impfung befreit nicht von der Maskenpflicht. 

Es wird immer wieder darüber diskutiert, ob es möglich ist, mit einer Maske zu trainieren oder nicht - und wie so oft, sind die Meinungen sehr unterschiedlich. Vorweg: man darf es nicht pauschalisieren, aber ja, Training mit Maske ist möglich. Entscheidend ist zu beobachten, ob man sich während des Trainings wohlfühlt. Schwindelgefühle sind z.B. sicher ein Grund, das Training zu beenden oder eine Pause einzuschalten. Es kommt zum einen auch auf die Maske an und zum anderen auf die Intensität des Trainings. Ohne speziell für Sportler entwickelte Masken, ist es sicher nicht sinnvoll ein hoch intensives Training zu absolvieren. Ebenso ist die medizinische FFP2-Maske nicht unbedingt geeignet.

Aufgrund des Maskentragens beim Training kann ein Sauerstoffmangel im Blut zu einer beschleunigten Atmung und einem erhöhten Puls führen. Es ist daher empfehlenswert während des Trainings die Herzfrequenz zu beobachten. Auf leistungsorientiertes Training sollte verzichtet und stattdessen ein moderates Training absolviert werden. Als Richtwert gilt 190 minus Lebensalter gleich Trainings-Herzfrequenz. Durch das Training mit Maske kann die Atemmuskulatur trainiert werden, was Einfluss auf die ausdauerbedingte Fitness hat.