Aktuelles
Lockerungen vom 08. Juni

Neu kommen nun auch wieder der Kursbereich sowie die Kinderbetreuung dazu.

Weiter warten muss entgegen der eigentlichen Planung der Wellness-Bereich. Auf Grund der vielen Lockerungen könnte man zur Ansicht gelangen, dass wir nun wieder den Normalzustand haben. Dem ist jedoch nicht so. Gerade die noch immer auf unbestimmte Zeit festgelegte Abstandsregel zeigt, dass es noch nicht vorbei ist. Die Fallzahlen haben sich jedoch so weit stabilisiert, dass man sich nun wieder darauf konzentrieren kann, die Ansteckungsketten zurück zu verfolgen und die Verbreitung so zu verhindern. Nach wie vor müssen wir im max ein Hygiene- und Schutzkonzept vorweisen und die BAG-Verhaltensregeln einhalten können. 

Abstand halten und Hygiene weiterhin ganz gross geschrieben

Auf Grund der Abstandsregel bleiben einige Geräte gesperrt. Im eGym-Zirkel werden neu transparente Schutzwände installiert, damit nicht mehr jedes zweite Gerät frei bleiben muss. Zeitbeschränkung gibt es ja seit dem 25. Mai bereits keine mehr. In der Anlage sind maximal 90 gleichzeitig anwesende Personen (exkl. max-Mitarbeiter) zugelassen, welche sich auf zwei Etagen verteilen. Es wird eine zweite Dusche frei gegeben - auch hier ist weiterhin die Abstandsregel der limitierende Faktor. Daher bitte nach Möglichkeit immer noch direkt in Sportkleidern erscheinen und saubere Innenschuhe zum Wechseln mitbringen. Kaffee wird ebenfalls wieder ausgeschenkt, muss aber im Stehen oder in der Lounge getrunken werden. Die Zeit im max soll sich weiterhin vor allem auf das Training beschränken.

Auch hier ist die Abstandsregel noch ein wenig der „Spielverderber“

Im blauen Kursraum sind maximal vierzehn, im grünen Kursraum zehn Teilnehmer möglich. Parallel laufende Kurse werden um mind. 15 Minuten versetzt, damit in den Treppenhäusern, den Garderoben oder im Eingangsbereich kein „Verkehrsstau“ entstehen kann, in dem der Abstand nicht mehr gewährleistet ist. Auch hier gilt es daher, nach Möglichkeit bereits in Sportkleidern zu erscheinen. In Anbetracht der beginnenden Sommersaison wird die Anzahl Kurse leicht reduziert. Trotz den immer noch vorhandenen Einschränkungen können wir aber mit einem guten Angebot und topp motivierten Instruktoren an den Start gehen.

Der Wellness-Bereich bleibt leider weiterhin geschlossen

An und für sich wäre für den 08. Juni zumindest eine Teilöffnung des Wellness vorgesehen gewesen. Die behördlichen Lockerungen lassen eine Öffnung von Wellness-Anlagen zwar wieder zu, jedoch unter Einhaltung der Abstandsregel und eines Schutzkonzepts. Auch hier wird ersichtlich, dass wir noch nicht bei „Normal“ angekommen sind. Realistisch betrachtet, ist es kaum möglich die Abstandsregel und Schutzvorschriften einhalten zu können. Dies wäre nur mit einem zusätzlichen finanziellen und personellen Aufwand möglich. Daher wird die Wellness-Anlage über den Sommer hinweg geschlossen bleiben müssen. Es gilt aber weiterhin: für alle diejenigen, die ein Wellness-Abo haben, bieten wir individuelle Lösungen an.

Wellness Covid 19 21 (112.61 KB)

Auch für die Kleinen geht es wieder los

Montag-, Mittwoch- und Freitagmorgen jeweils von 08:30 – 11:15 Uhr. Im kiddy max gilt es ebenfalls Verhaltensregeln einzuhalten. Ein Stopp des Abonnements oder Gutschriften auf Grund der Reduzierung des Angebots sind hier leider nicht möglich.

ab 08. Juni: Mo - Fr 08:00 - 21:15 Uhr / Wochenende 08:00 - 13:00 Uhr

Bitte haltet Euch jeweils an unsere Website. Es gibt einige andere „Tools“, bei denen wir nicht immer die Garantie übernehmen können. Gerade Google und Facebook sind ab und zu für „Überraschungen“ gut. Ab 08. Juni gelten: Mo - Fr: 08:00 – 21:15 Uhr / Weekend 08:00 - 13:00 Uhr.

Es geht mit grossen Schritten auf den Sommer zu.

Ein Vorteil, weil dem Covid-19-Virus nachgesagt wird, dass er Hitze nicht gut verträgt. Ein Nachteil, weil der Sommer für Fitnesscenter auch immer die umsatzschwächste Zeit des Jahres ist. Dies gewichtet nach dem mehrwöchigen Total-Ausfall nun doppelt schwer und ist mit Grund dafür, dass z.B. die Wellness-Pause vorerst weiter andauert. Auch müssen leider die Wellness-Revision sowie andere geplante Investitionen und Massnahmen noch etwas warten.

Es geht nun darum Vorsicht walten zu lassen und zu versuchen in einer neuen Normalität einen geeigneten Weg zu finden – gesundheitlich wie auch wirtschaftlich. Niemand weiss mit Sicherheit ob es eine zweite Welle geben wird und welche Auswirkungen die Krise auf die gesamte Wirtschaft haben wird. Ersteres wird z.T. noch ziemlich kontrovers diskutiert. Bei zweitem ist es nicht mehr eine Frage des "ob", sondern "wie stark". 

Es gilt daher auch genau abzuwägen, was wir verantworten können und was nicht – sei dies eben aus gesundheitlicher (Verhinderung einer erneuten Verbreitung des Virus) oder aus wirtschaftlicher Sicht (kontrollierte Annäherung an das „ursprüngliche“ Angebot). Mit Ausnahme des Wellness-Bereichs sind wir aber nun zumindest schon wieder bei ca. 85% angekommen. Das darf man nun doch auch schon als kleinen Erfolg verbuchen. 

Ob all die Lockdown-Massnahmen weltweit nun nötig waren (oder sind), muss nicht diskutiert werden – es ändert nichts mehr. Vergleiche mit anderen Ländern und Regionen hinken zwar, aber der Weg, den der Bundesrat auf Basis der ihm immer wieder neu vorliegenden Fakten gewählt hat, scheint sich bewährt zu haben. Im Nachhinein ist es zudem immer einfach zu kritisieren. Doch statt Energie in hätte, sollte und müsste zu investieren, freuen wir uns doch stattdessen ab dem, was jetzt alles wieder möglich ist und schauen mit Respekt aber auch guten Mutes wieder nach vorne. Danke für Ihre Unterstützung.